Singende Schule

Förderung des Singens an Schulen durch Fortbildungsmaßnahmen für LehrerInnen (= Liedertankstelle) und aktive Begleitung und Hilfe durch spezialisierte Fachkräfte.

Projektziele

  • Förderung des Singens allgemein durch das Anbieten regelmäßiger Singstunden in Schulen.
  • Kennen lernen von regionalen/traditionellen Volksliedern, sowie Lieder aus anderen Kulturen.
  • Singen als eine Möglichkeit der Selbsterfahrung kennen lernen.
  • Präsentation der erlernten Lieder, auch in tontechnischer oder in drucktechischer Form ( z.B. CD, Liederbüchl) 
  • Einbindung von Instrumentalgruppen zur Liedbegleitung
  • Generationenübergreifende Singgruppen anbieten:
    Eltern-Kind-Singen, Großeltern-Kind-Singen etc.
  • Evt. musikalischer Austausch mit anderen Schulen
    (Motto: Schüler singen für Schüler)
  • Evt. Durchführung einer Feldforschung –
    Aufspüren von Liedern der älteren Generation  

Voraussetzungen 

  • Ein ‚Lied des Monats’, das alle Klassen gemeinsam singen können, soll erlernt werden.
  • Im Laufe des Schuljahres sind mind. 10 gemeinsame Lieder (jeden Monat ein anderes Lied) zu erlernen. Davon sollte der Anteil an Volksliedern (Mundart oder Hochsprache) mind. 50 % ausmachen.
  • Teilnahme aller KlassenlehrerInnen an der schulinternen Fortbildung „Salzburger Liedertankstelle“ mit mindestens 3 Unterrichtseinheiten.
  • Gestalten und Erstellen eines schulinternen Liederbuches (fächerübergreifende Gestaltung) oder einer CD.
  • Mitgliedschaft Verein Salzburger VolksLiedWerk
Drucken